Mit gerade einmal zwei Autos und entsprechend kleinem Kader, reiste das Damen 2 nach Richterswil.

Das Ziel war 2 Punkte gegen Beromünster zu erzielen, gegen den zweitplatzierten UHC Limmattal wurden keine Punkte erwartet.

Um 12:40 wurde das erste Spiel angepfiffen. Die Lok startete gut ins Spiel und konnte das Spielgeschehen dominieren. Das Team zeigte eine konstante Leistung und konnte beide Spielhälften mit 2:1 für sich gewinnen. Mit dem Schlussresultat von 4:2 war das Tagesziel erreicht.

Um 15:25 startete das Spiel gegen die Limmattalerinnen. Unser Ziel war eine möglichst fehlerfreie, konstante Defensive, um die Limmattalerinnen zu möglichst wenig Abschlüssen kommen zu lassen. Entgegen den Erwartungen konnte die Lok bereits durch den ersten Angriff in Führung gehen. Worauf uns vom Betreuerduo: Toretti, Widmer eingetrichtert wurde, dass wir „im Rückstand seien“. Dies erwies sich als gute mentale Taktik und die Reinacherinnen spielten weiterhin gut defensiv und konnten die 1:0 Führung in die Pause mitnehmen. Die zweite Spielhälfte zeigte sich weiterhin sehr ausgeglichen. Chancen bestanden jedoch auf beiden Seiten. Es waren die Limmattalerinnen, welche eine Chance verwerteten. Somit stand es zu Ende der Partie 1:1. Dies ist ein beachtliches Ergebnis für das Damen 2 und so wurden am Ende des Tages stolze 3 Punkte nach Hause getragen.

 

Lok Reinach: Belluz, Durrer, Feuerhuber; Huber (T), Richner, Sbrogio, Widmer, Wild (C)