Vereinsgeschichte

 

Saison 2014/15

  • Verein – Rücktritte von Jan Rickenbach (Sportchef) und Andi Zumbühl (Aktuar), beide werden zum Ehrenmitglied ernannt.
  • Junioren U18 - Lok geht wieder mit einer U18 C-Mannschaft ins Rennen
 

Saison 2013/14

  • Verein - Rücktritt der Kassierin Daniela Rohr und Ernennung zum Ehrenmitglied
  • Herren 2 - Gruppensieg. Team verzichtet auf Aufstiegsspiele
  • Junioren U21 - Gruppensieg Stärkeklasse B
  • Junioren U16 - Neu in der Stärkeklasse B
  • D-Junioren - Gruppensieg
  • Damen Ü40 - Gründung der Plauschmannschaft Damen Ü40
 

Saison 2012/13

  • Verein - 25-jähriges Vereinsbestehen
  • Verein - Riccardo Belluz zum Präsidenten von Lok Reinach gewählt
  • Herren 1 - Magnus Hedlund wird als Cheftrainer und Roman Galli als Assistenztrainer verpflichtet
 

Saison 2011/12

  • Herren 1 - Abstieg in 1.Liga
  • Junioren D - Gruppensieger
 

Saison 2010/11

  • Herren 1 - Abstieg in Nationalliga B
  • Junioren D - Gruppensieger
 

Saison 2009/10

  • Herren 1 - Trainer Magnus Svensson wechselt zum Ligakonkurrenten Grasshopper Club Zürich
 

Saison 2008/09

  • Herren 1 - Nationalliga B-Meister und Aufstieg in die Swiss Mobiliar League
 

Saison 2007/08

  • Verein - Lok Reinach feiert vom 31.08.-02.09.2007 sein 20-jähriges Vereinsjubiläum
  • Verein - Der Verein wird interimistisch durch Vizepräsident Dieter Schärer geführt
  • Herren 1 - Neuer Trainer ist Magnus Svensson
 

Saison 2006/07

  • Verein - Präsident, Bruno Burger, tritt an der Generalversammlung nach 9-jähriger Präsidiumszeit zurück; ein Nachfolger wird nicht gefunden
  • Verein - An der Wyna-Expo 2007 wird das Engagement honoriert; Lok Reinach wird mit grossem Abstand zum „beliebtesten Verein“ der Region gewählt
  • Herren 1 - Abstieg in die Nationalliga B
  • Herren 1 - Rücktritt des Trainers Beat Schneckenburger per Ende Januar 2007. Sportchef Rainer Sommerhalder übernimmt die Führung des Teams bis Ende der Saison
  • Damen 1 - Ligaerhalt (1. Liga)
 

Saison 2005/06

  • Verein - 7 Mannschaften von Lok Reinach auf Grossfeld und „nur“ noch 3 auf Kleinfeld
  • Herren 1 - Beat Schneckenburger neuer Trainer
  • Herren 1 - Nationalliga B-Meister und Aufstieg Nationalliga A
  • Junioren B - neu in der Grossfeldmeisterschaft
  • Juniorinnen Elite - neu in der Grossfeldmeisterschaft
 

Saison 2004/05

  • Herren 1 - Erstmals in der Vereinsgeschichte Nationalliga B-Meister, verpassen den Aufstieg in den Playoffs gegen Kloten
  • Herren 1 - Verpflichtung von Martin Dahlgren vom mehrmaligen schwedischen Meister Pixbo Göteborg
  • Herren 1 - Thomas Armandt  als neuer Spielertrainer
  • Damen 1 - Damen verzichten freiwillig auf den Aufstieg in die Nationalliga B
  • Elite Junioren - Zum zweiten Mal Aufstieg in die höchste Spielklasse
  • C-Junioren - Gruppensieger
 

Saison 2003/04

  • Juniorinnen A - Schweizermeister
 

Saison 2002/03

  • Herren 1 - neuer Trainer ist Michael Hilfiker
  • Damen 1 - Abstieg in die 1. Liga (Grossfeld)
  • Junioren A - Erstmals auf dem Grossfeld
 

Saison 2001/02

  • Herren 1 - Verpflichtung von Magnus Hedlund
  • Herren 1 - Neuer Trainer ist Werner Rinderli
 

Saison 2000/01

  • Herren 1 - Abstieg in die Nationalliga B
  • Damen 1 - Ligaerhalt (Nati B)
  • Damen 1 - Verstärkung mit der schwedischen Junioren-National-spielerin Sarah Nyström
  • Herren 2 - Gründung eines zweiten Männer-Grossfeldteams (2. Liga)
  • Junioren Elite - Erstmals in der höchste Juniorenklasse der Schweiz
  • Junioren D - Erstmals mit D-Junioren im Meisterschaftsbetrieb
 

Saison 1999/00

  • Verein - Start der Lok Reinach Unihockeyschule
  • Herren 1 - Aufstieg in die Nationalliga A durch Playoff-Sieg gegen Hornets Bülach
  • Herren 1 - Neuer Trainer ist Mike Öhman
  • Damen 1 - Erstmals Verpflichtung einer schwedischen Spielerin für die Nationalliga B Mannschaft der Frauen (Asa Klevinge)
  • Damen 2 - Aufstieg in die 1. Liga
  • Junioren A - Gründung einer Junioren A Mannschaft
 

Saison 1998/99

  • Verein - Bruno Burger als Präsident gewählt
  • Herren 1 - Verpflichtung des Schweden Thomas Armandt
  • Damen 1 - Aufstieg in die Nationalliga B (Grossfeld)
  • Herren 2 - Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in die 3. Liga
  • Damen 2 - Gruppensieg in der 2.Liga
 

Saison 1997/98

  • Verein - 10 Jahr-Jubiläum des Vereins Gründung einer zweiten Herrenmannschaft
  • Herren 1 - Verpflichtung des schwedischen Topspielers Stefan Mörk
  • Herren 2 - Gründung einer zweiten Herrenmannschaft
  • Damen 2 - Gründung einer zweiten Damenmannschaft
 

Saison 1996/97

  • Damen 1 - Aufstieg in die 1. Liga Kleinfeld
  • Junioren C - Gründung einer Junioren C Mannschaft
 

Saison 1995/96

  • Herren 1 - Erstmalige Verpflichtung von zwei schwedischen Spielern: Jonas Stenmark und Anton Magnusson aus Umea
  • Damen 1 - Gründung einer Damen-Mannschaft
  • Herren 2 - Auflösung der zweiten Mannschaft nach Abstieg in die 4. Liga, dafür Zusammenarbeit mit den Vereinen von Gränichen, Kulm und Seon mit dem Ziel, die besten Junioren in Reinachs Nationalliga C Team zu integrieren
 

Saison 1994/95

  • Herren 1 - Vertrag mit Schweizer Nationaltrainer Felix Coray als Coach
  • Junioren A - Gründung einer Nachwuchs-Mannschaft (Nationalliga C = spätere Elite-Junioren), dafür Auflösung des zweiten Junioren B Teams
 

Saison 1993/94

  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 1. Liga (1. Schlussrang und Aufstieg in die Nationalliga B Grossfeld)
  • Junioren B - Gründung einer zweiten Junioren B Mannschaft
 

Saison 1992/93

  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 1. Liga (6. Schlussrang)
  • Junioren B - Gründung einer Junioren B Mannschaft
 

Saison 1991/92

  • Verein - Start Schulsport in Reinach, Menziken und Gontenschwil
  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 2. Liga (1. Schlussrang und Aufstieg in die 1. Liga Kleinfeld)
 

Saison 1990/91

  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 2. Liga (1. Schlussrang und Qualifikation für die Aufstiegsspiele)
  • Herren 2 - Gründung einer zweiten Mannschaft (3. Liga Kleinfeld)
 

Saison 1989/90

  • Verein - Änderung des Vereinsnamens auf Lok Reinach
  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 2. Liga (1. Schlussrang und Qualifikation für die Aufstiegsspiele)
 

Saison 1988/89

  • Herren 1 - Teilnahme an der Meisterschaft der 2. Liga (2. Schlussrang)
 

1987

  • Verein - Gründung des Unihockeyclubs Lok Seetal mit 15 Mitgliedern